Meat Pies – Hackfleischtaschen

Werbung

Beim Food-Pairing gibt es zwei Möglichkeiten: Wir haben etwas Leckeres vor uns stehen und überlegen, welcher Whisky jetzt wohl dazu passen könnte oder es ist genau anderes herum – da ist ein Whisky und jetzt geht es darum, was wir dazu reichen. Wie in diesem Fall.

Der Two-Fold der australischen Starward Distillery steht vor mir und in den Infos dazu heißt es, dass man ihn zum Essen trinken solle, so wie es Australien durchaus üblich sei. „Und zwar egal, ob pur, mit Cola, zu Pizza oder Bananenbrot, gediegen zum Krimi auf der Couch oder gesellig beim BBQ mit den Freunden. Erlaubt ist, was gefällt!“ Auf Pizza und Bananenbrot habe ich keine Lust und BBQ-Rezepte gab es in der letzten Woche schon. „Erlaubt ist, was gefällt“– Und was gefällt den Australiern so? Meat Pies beispielsweise, meint das Internet, das ich befrage – gefüllte Teigtaschen.

Ich finde eine Fülle an Rezepten mit unterschiedlichsten Füllungen und Fleischvariationen. Ich entscheide mich für eine schlichte Standardvariante mit Rinderhackfleisch. Ein guter Schuss Rotwein darin schlägt eine Brücke zum Starward Whisky: Der reift nämlich in australischen Rotweinfässern heran.

Beim Starward handelt es sich um einen „Double Grain“, wie es die Brennerei formuliert, um einen Whisky, der aus Malt Whisky und Weizenwhisky geblendet wurde, nachdem die beiden Destillate getrennt heranreiften. Das klingt für mich nach einem Blended Whisky, auch wenn es so nicht ausdrücklich auf dem Label steht. Aber wichtiger als das, was auf der Flasche steht, ist, was darinnen ist: Ein leichter Whisky mit Aromen von Nüssen, Toffee und Karamell, aber auch mit beerenfruchtigen und würzigen Noten. Eine gewisse Pfeffrigkeit kommt deutlich hervor, so dass der Whisky eine Kombination mit gut gewürzten Meat Pies sicher gut verträgt.

Zutaten für 12 kleine Meat Pies

Teig:
300 g Weizenmehl Type 550 (alternativ 450)
100 ml Wasser
100 ml Vollmilch
100 g Butter
Salz
1 Eigelb, grobes Meersalz

Füllung:
250 g Rinderhackfleisch
250 g klein gewürfelte Zwiebeln
100 g klein gewürfelte Tomaten
100 ml Rotwein
2 EL Öl
½ TL Salz
Pfeffer
Evtl. ein paar Blätter Liebstöckel
Nach Belieben andere Kräuter wie Thymian oder Majoran
1 Bund Petersilie

Zubereitung

Das Mehl und eine gute Prise Salz in eine hitzebeständige Rührschüssel geben. Milch, Wasser und Butter in einem Topf erhitzen und aufkochen. Heiß zum Mehl gegeben und gründlich bis zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In vielen Rezepten habe ich gelesen, dass man das mit einem Holzlöffel machen soll, aber ich habe meine Küchenmaschine für mich arbeiten lassen und das funktionierte wunderbar. Anschließend muss der Teig ganz auskühlen, bevor er weiterverarbeitet wird.

Für die Füllung werden Hackfleisch und Zwiebeln im heißen Öl angebraten, die Tomaten dazu gegeben und mit dem Rotwein abgelöscht. Perfektionisten setzen an dieser Stelle wohl australischen Rotwein ein, meiner war französisch, muss ich gestehen. Mit Salz, Pfeffer, nach Belieben auch mit fein gehackten Kräutern und anderen Gewürzen versehen.

In einigen australischen Meat-Pie-Rezepten ist von der Zugabe von Vegemite die Rede, das ist die australische Version des britischen Marmite, einer Art Würzpaste aus Hefeextrakt. Ich habe beides nicht. Da Marmite irgendwie in die geschmackliche Richtung Maggi geht, habe ich einige Blätter Liebstöckel gepflückt, klein geschnitten und zur Hackfleischmasse gegeben – vielleicht habt ihr auch welches im Garten?

Mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen, bis die Füllung relativ trocken ist; gegebenenfalls noch bei geöffnetem Deckel einkochen. Zum Schluss die fein gehackte Petersilie unterheben.

Der abgekühlte Teig wird auf einer leicht bemehlten Fläche dünn ausgerollt. Ich habe zum Backen der Meat Pies eine Muffinform gewählt, ihr könnt auch kleine Pastetenförmchen nehmen. Angepasst an die Größe der Mulden habe ich je 12 Teigkreise mit 9 und 7 cm ausgestochen. Die eingefetteten Muffinmulden mit den größeren Teigkreisen auslegen, je 2 Teelöffel Füllung hineingeben, die Teigdeckel aufgeben und festdrücken. Eigelb mit einem Esslöffel Wasser verquirlen, die Meat Pies damit bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen.

Für etwa 20 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen backen. Die Meat Pies aus den Formen lösen und am besten noch warm genießen – zu einem Dram Starward Two-Fold.

Offenlegung: Die Flasche Two-Fold wurde mir von Kirsch Import e.K. kostenfrei als Probe überlassen, deshalb ist dieser Beitrag als Werbung markiert. Geldmittel flossen nicht und es erfolgte auch keine Einflussnahme auf einen möglichen Beitrag über diesen Whisky – und dass er in einem Kochblog auftaucht, hat wohl sowieso niemand erwartet 😊.

Print Friendly, PDF & Email
Author: Petra